Presse

Datum: 22.09.2014
Energietag 2014 in der Gemeinde Maselheim


Datum: 24.11.2013
248 Butterstollen lagern im Reifekeller der Mühle
Radiosendung vom SWR4


Datum: 21.05.2013
Kunterbuntes Treiben in der Heggbacher Klostermühle
Zum Mühlentag werden Schafe gewaschen wie damals. Außerdem werden Bachlebewesen mit dem Mikroskop erkundet und Märchen erzählt.


Datum: 29.04.2009
Menschen in Maselheim

Die Borners bringen Leben in die Mühle
MASELHEIM – Seit ein paar Monaten lebt die Familie Borner in der ehemaligen Heggbacher Mühle in Maselheim. Diese ist noch funktionstüchtig und soll in den Sommerferien beim Kinderferienprogramm nach mehr als 40 Jahren wieder laufen. Von unserer Mitarbeiterin Nadine Späth Die Familie, bestehend aus Arnold und Aloisia Borner und ihren drei Söhnen, lebt seit November letzten Jahres in der Heggbacher Mühle. Von Steinhausen an der Rottum hat es sie vor allem wegen der Arbeit hergezogen. Die Mühle, in der sie wohnen, ist seit 1960 nicht mehr in Betrieb und gehört zur Heggbacher Stiftung. Vor dem Einzug der Familie war das Haus nach einem Wasserschaden teilweise ganz schön verwahrlost und zerstört. Decken waren durchgebrochen und Böden kaputt. Das tat Arnold Borner, der im vergangenen Jahr auf Haussuche war, leid. Er kannte das Haus durch seine Frau, die in Heggbach arbeitet. Und er wollte es restaurieren. Die Stiftung willigte ein. Die Familie versuchte das Möglichste, um den Boden und die Backsteinwand originalgetreu wiederherzustellen. Sie verputzten sogar Zimmer mit einem Lehmputz und auch die Balken im Haus kamen wieder zum Vorschein. Außen mussten sie alles so lassen, wie es ist. Denn das Mühlenhaus steht unter Denkmalschutz. Die etwa im Jahre 1744 erbaute Mühle wurde 1960 stillgelegt. »Damals haben die Müller eine Prämie vermutlich vom Staat erhalten, wenn sie kein Mehl mehr herstellen«, erklärt Aloisia Borner. Die Wasserturbine, welche die Mühle antreibt, ist heute noch intakt. Beim Kinderferienprogramm soll die Mühle laufen. Die Borners wollen Kindern zeigen, wie Getreide geschrotet und Mehl gemahlen wird. Die Familie hat vor Kurzem eine Schenke in ihrem Haus eröffnet. »Das hat sich einfach angeboten«, sagt Aloisia Borner, die gelernte Köchin ist. Auch haben sie vor, den Außenbereich zu einer Gartenwirtschaft umzugestalten. Inzwischen haben sie sich gut eingelebt und sind froh, im idyllischen Maselheim angekommen zu sein.